gff-titel-2

 

Werte lassen sich auch aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten. Sie weisen auf immer vorhandene Ressourcen, also Quellen hin, die nicht weniger werden, wenn wir von Ihnen nehmen:

PR_MATW_12_FARBE_SW

„Wo wird Freundlichkeit je weniger, weil jemand freundlich ist? Wo wird Wertschätzung weniger, weil jemand wertschätzt? Wo würde Erkenntnis abnehmen, weil wir Erkenntnis gewinnen? Wo würde Verantwortung weniger, wenn wir verantwortlich handeln? Wo wird in irgendeiner Weise Gerechtigkeit durch Gerechtigkeit abnehmen? Wir sind von solchen Ressourcen umgeben, wir leben alle nur, weil es dieses Netz von unendlichen Ressourcen gibt? Und sie sind vollkommen wirklich, sie sind so wirklich, wie unsere Eltern wirklich sind oder wie die Atmung wirklich ist, und sie sind so unmittelbar auf uns bezogen wie auch diese, denn niemanden von uns gebe es ohne Atemluft, aber niemanden von uns gäbe es auch, wenn wir niemals in unserem Leben Wertschätzung und Zuneigung erfahren hätten.“

Und: „Kein menschliches Leben gäbe es, wenn es keine Zuwendung irgendeiner Art gäbe, keine Möglichkeit des Lernens, keine Möglichkeit, verantwortlich zu handeln. Also gehören diese Ressourcen zum System Mensch dazu, wie groß oder klein diese Ressourcen auch immer sein mögen.

(Matthias Varga von Kibéd, SySt® Institut, München)

 


 

Quellen der Werte

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Russisch

Markiert in: